Paul Malik

Paul Malik *5.2.1890 in Zielenzig/Brandenburg – † 21.8.1976 in Potsdam

Paul Malik geboren am 5.2.1890 in Zielenzig/Brandenburg - gestorben am 21.08.1976 in Potsdam

Paul Malik

Paul Malik erlernte den Beruf eines Bühnenbildners, arbeitete später aber auch als Maler und Pressezeichner.

1914 erhielt er von der Vergnügungspark-Firma Haase in Hannover den Auftrag für eine perspektivisch-farbige Ausgestaltung einer riesigen Gebirgsbahn auf der Schweizerischen Landesausstellung in Bern.

Nach  Aufenthalten in Bromberg (Bydgoszcz), Bern und Zürich kam er 1926 nach Potsdam.  Er studierte vor 1945 auch einige Semester an der Kunstgewerbeschule in Bromberg und war ein Semester an der Akademie in Berlin. Er war bereits als Schüler im Atelier des Bromberger Stadttheaters aktiv und lernte die Arbeit des Bühnenmalers bzw. des Bühnenbildners kennen und schloss 1912 den Beruf als Bühnenbildner am Stadttheater Bromberg ab. Später hat Malik in Potsdam mit Intendant Pehlemann im Schauspielhaus am Kanal zusammengearbeitet.

Den Beruf als Bühnenbildner übte er auch in Bromberg (Bydgoszcz/Polen), Bern (Stadttheater), Zürich, Berlin (u.a. Volksbühne Berlin), Potsdam (Stadttheater) und Frankfurt/Oder (Stadttheater) aus.

Paul Malik - Glückwünsche zum 80ten Geburtstag im Februar 1970

Paul Malik – Glückwünsche zum 80ten Geburtstag im Februar 1970

Paul Malik war seit April 1952 Mitglied im VBK (Verband bildender Künstler) – dort im Bezirksverband Potsdam – zunächst in der Sektion Malerei/Grafik, später in der Fachgruppe/Sektion Szenografie.
Er hat regelmäßig in Ausstellung des VBK (Verband bildender Künstler) der DDR ausgestellt.

Als  Mitglied des Potsdamer Kunstvereins beteiligte er sich bis zum Kriegsende sehr intensiv innerhalb der Potsdamer Kulturszene.  Nach 1945 erschienen seine Zeichnungen aus dem Potsdamer Umland u.a. in verschiedenen Potsdamer und Berliner Tageszeitungen und im Heimatkalender “Potsdamer Land”.

Er bereiste im Auftrag eines Verlages Europa, um Bilder für ein großes geographisches Werk zu malen. Nebenbei war er auch als Reiseschriftsteller (auch nach 1945) und Pressezeichner tätig. Als Pressezeichner arbeitete er nach 1945 mehr als 20 Jahre für die Berliner Zeitung.

Das Potsdam Museum besitzt Teile des Nachlasses von Paul Malik unter anderem 25 kleinformatige Gemälde und mehrere Zeichnungen. Weitere Teile des Nachlasses sind an das ehemalige Märkische Museum und and das Heimatmuseum Kyritz gegangen. Der Nachlass ist bisher noch nicht aufgearbeitet worden.

Paul Malik starb am 21.8.1976 in Potsdam.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s